Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Moritz Eggert: „Helle Nächte“ am Theater Hagen

Eine große Premiere und Uraufführung steht am 26. August 2006 am Theater Hagen bevor. Der bekannte, zuletzt mit seinem Fußball-Oratorium „Aus der Tiefe des Raumes“ und seiner im Auftrag der Salzburger Festspiele entstandenen Oper „Vom zarten Pol“ hervorgetretene Komponist Moritz Eggert hat seine 1997 uraufgeführte Oper „Helle Nächte“ für das Theater Hagen neu bearbeitet. Die Dramaturgie des Hagener Theaters über die Oper in zwei Teilen von Helmut Krausser nach Motiven aus „1001 Nacht“ und den „Mysterien“ von Knut Hamsun:

“In ihrem ersten gemeinsamen Bühnenwerk erzählen Eggert und sein Librettist, der renommierte Romancier Helmut Krausser (Bestseller: »Melodien«, »Thanatos« und die Maria-Callas-Novelle »Der große Bagarozy«), drei farbige Episoden nach den schillernden »Märchen aus 1001 Nacht«. Eingefasst werden diese teils poetisch-hintersinnigen, teils aufreizend-skurrilen Binnenteile von einer raffinierten Rahmenhandlung, die Erzählmotive von Knut Hamsun aufnimmt; das Kapitel »Helle Nächte« aus den »Mysterien« des Literaturnobelpreisträgers gab der Oper ihren Titel. »Ich wollte eine Oper schreiben«, erläutert Eggert, »die mit dem Hörer und Zuschauer spricht, die ihm etwas über sich und die menschliche Fantasie erzählt. Eine Oper, bei der der Komponist dem Publikum nicht vorher erklären muss, was er alles damit ausdrücken wollte. Meine Oper handelt vom Geschichtenerzählen. Sie handelt vom Funktionieren und Nichtfunktionieren von Schönheit. Sie handelt von Sprache, und die Sprache der Musik ist vor allem Melodie.«

Eggerts Oper »Helle Nächte« erlebte 1997 ihre Premiere bei der Münchener Biennale, dem führenden Festival für neues Musiktheater. Für die erste Neuproduktion im Theater Hagen erstellt Eggert eine tiefgreifend überarbeitete Fassung, die als Uraufführung gelten darf. Mit ihr setzt das Theater Hagen zugleich seine Reihe moderner Märchenopern fort, die sich mit Siegfried Matthus' »Unendliche Geschichte« und Oliver Knussens »Wo die wilden Kerle wohnen« so erfolgreich beim Publikum etabliert hat. »Und meine Nacht wird wie ein Feenmärchen, eine rosenrote Erinnerung."