Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

China Time 2006 mit Xiaoyong Chen in Hamburg

Im Rahmen der China Time Hamburg findet an der Freien Akademie der Knste zu deren Mitglied der chinesische Komponist Xiaoyong Chen jngst gewhlt wurde am 26. September 2006 ein Portraitkonzert fr Xiaoyong Chen statt.

Das Programm lautet:

Sonate fr Violoncello und und Klavier

Duett fr Violine und Zheng

Diary I-III

Enclosed Events

Xi-II

Evapora

Es spielt das Ensemble Obligat Hamburg, Yao Qi (Zheng), Volker Banfield und Schler (Klavier)

Neben Streichern, Blsern und Schlagzeug den in der abendlndischen Musik blichen Instrumenten verwendet Chen Instrumente aus der traditionellen Musik Chinas. So finden sich unter anderem Bambusflte, Kniegeige oder chinesische Oboe in seinen Stcken. Im Mittelpunkt jeder seiner Kompositionen steht die Entfaltung des Tones als Ausgangsbasis, gleichzeitig ist Chens Musik stark vom Spektrum und Duktus auch der chinesischen Sprache beeinflusst.

Mit einem aufsehenerregenden Abschlusskonzert am 1. Oktober 2006 in der Musikhochschule Hamburg geht die Hamburger Veranstaltungsreihe China Time 2006 zuende. Xiaoyong Chen ist dabei mit der Urauffhrung seines Werkes Speechlessness, Clearness and Ease in einer revidierten Fassung, gespielt vom Shanghai New Ensemble, vertreten. Das Werk wurde vom Shanghai Konservatorium in Auftrag gegeben.