Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Die großen Sofia-Gubaidulina-Events zum 75. Geburtstag am 24. Oktober 2006

Im August 2006 stand die Komponistin Sofia Gubaidulina im Mittelpunkt des italienischen, vom Cellisten Julius Berger geleiteten Asiagio Festivals. Gleich darauf reiste die Komponistin ins holländische Apeldoorn, um mit dem Niederländischen Jugendorchester NJO die Einstudierung ihres Orchesterwerkes „Stimmen ... verstummen“ unter der Leitung von Reinbert de Leeuw und ausgewählter Kammermusik zu begleiten, vom 26. bis 28. Oktober führen Gidon Kremer und die Berliner Philharmoniker in der Berliner Philharmonie unter der Leitung von Simon Rattle Sofia Gubaidulinas „Offertorium“ als Geburtstagsgeschenk für die Komponistin auf. Die Erste Amsterdamer Cello-Biennale erklärt vom 28. Oktober bis 4. November mit der Aufführung der Werke „Fata morgana“, „Sieben Worte“. „Sonnengesang des Franz von Assisi“ einen Gubaidulina-Schwerpunkt. Die Interpreten sind unter anderem die bedeutenden Cellisten und Begleiter von Gubaidulinas Lebensweg David Geringas, Natalia Gutman, Thomas Demenga und Pieter Wispelwey.

An parallelen Terminen gab es vom 13. bis 15. Oktober ein Gubaidulina-Kammermusikfestival im Amsterdamer Muziekgebouw aan’t Ij (nähere Informationen auch unter www.gubaidulinafestival.nl) und ein „Russisches Wochenende“ im Londoner South Bank, bei dem Werke Gubaidulinas neben Kompositionen russischer Kollegen erklangen. Einem ganz anderen Protagonisten zeitgenössischer Musik, nämlich dem amerikanischen Minimalisten Steve Reich begegnete die Musik Gubaidulinas dann beim Melbourne International Arts Festival in Australien vom 14. bis 19. Oktober. Ein Festival für Sofia Gubaidulina und Heiner Goebbels fand vom 13. bis 22. Oktober 2006 in Groningen statt.

Ende November findet in Toronto ein Gubaidulina-Festival statt, bei dem der RIAS-Kammerchor Berlin, Friedrich Lips, das Toronto Symphony Orchestra und das kanadische Kammerorchester „Esprit“ mitwirken. In kanadischen Erstaufführungen sind vorgesehen: „Der Reiter auf dem weißen Pferd“ für Orchester sowie „Jetzt immer Schnee“ für Kammerchor und Kammerorchester. Anfang Dezember 2006 werden Sir Andrew Davis und das Pittsburgh Orchestra Gubaidulinas Orchesterwerk „Das Gastmahl während der Pest“ in Pittsburgh (1.-3.12.2006) und in der New Yorker Carnegie Hall (5. und 6.12.2006) präsentieren.

Ein von ihren Interpretenfreunden organisiertes Geburtstagsfestival in Moskau elebt seinen Höhepunkt am 12. Dezember 2006 mit der russischen Erstaufführung des Bajankonzertes „Im Zeichen des Skorpions“ (Solist: Friedrich Lips).

Noch vor Weihnachten gibt es vom 15. bis 17. Dezember Gubaidulina-Konzerte im portugiesischen Porto und Lissabon. Zur Aufführung kommen die großen Klassiker aus dem Werkkatalog der Komponistin: das Violinkonzert „Offertorium“ und „Concordanza“ mit dem Nationalorchester Porto und dem Remix-Ensemble.

Das herausragendste Ereignis wird vom 12. bis 14. Januar 2007 das BBC Composer’s Weekend sein, das schon einen Vorlauf in der Guildhall School of Music vom 8. Januar an hat. Geplant ist u.a. die Uraufführung ihres Triptychons („Die Leier des Orpheus“, „... The Deceitful Face of Hope and of Despair”, “Das Gastmahl während der Pest”). Insgesamt werden über 20 Werke der Komponistin vorgestellt.