Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Kritiken zu Paul Hertels gelungener Kinderoper „Elster & Parzival“

Am 21. September 2006 wurde an der Deutschen Oper die Kinderoper „Elster & Parzival“ von Paul Hertel wieder aufgenommen. Hertel wagt hier den Versuch, die komplexe Parsifal-Sage inklusive einem schwarzen Ritter und einem bedrohlichen Drachen für Kinder neu zu erzählen. Der Komponist, der im wesentlichen für seine Film- und Theatermusik bekannt ist, verlangt in seinem achtköpfigen kleinen Orchester sogar einen sogenannten „Klang-Schild“, der von einer Glasharmonika oder einem ähnlichen Instrument dargestellt wird.

Lesen Sie hier Kritiken zur Premiere und zur gefeierten Wiederaufnahme:

AUSZUG KRITIKEN - 'Elster & Parzival' von Paul Hertel:

'Poetische Playstation'

Wagners "Parsifal" kann fünf Stunden dauern. Dabei geht's auch in 90 Minuten. Für Kinderohren zudem besser geeignet: mit Kammerorchester, schönen Melodien und einer witzigen Handlung. "Elster und Parzival", im Foyer der Deutschen Oper uraufgeführt, wurde von seiner bekanntlich anspruchsvollen Zielgruppe begeistert aufgenommen... insgesamt ein gutes Sängerensemble, aber der Wiener Paul Hertel hat eben dankbare Partien geschrieben. Seine Musik umarmt "E" und "U", ist vielschichtig, ohne auseinanderzufallen. Sogar... Zitate haben Platz neben ruppig-atonalem Zickzack. Und immer wieder blühen herzhafte Kantilenen auf.

Jens Hinrichsen - DER TAGESSPIEGEL 31.3.2003

'Beam dich zum Gral'

Dieses Stück ist kein kindgerecht biederes Näher-bring-Theater. In ihm erscheint die Kunst nicht als "das Andere" zur Welt der Eltern und Schaukelpferde. Alles ist Medium, alles ist Ästhetik, mehr oder weniger. Der zunächst namenlose Junge, der dann im Märchenland Parzival genannt wird, kommt aus der Welt der CD-ROMs und findet sich am Ende mit einem Buch wieder, dem des Wolfram von Eschenbach.... Dass da jemand in der Endlosschleife medialer Vermittlung gefangen ist, macht das Stück ziemlich bedrückend. ... In ihrer Ausweglosigkeit wirkt diese Konsequenz eisekalt, wie auch die Musik, die sich nicht undifferenziert, aber doch mit der groben Raffinesse rhythmischem Schlagzeugs an die hypernervösen Kindlein heranmacht. Musikalisch ist das alles vortrefflich gemacht...

Peter Uehlina - BERLINER ZEITUNG 31. 3. 2003

'Parzival als Computerfreak'

... Moderate Moderne für die Kampfszenen, Musical-Melodien für Elster und das Happy-Finale. Ein anregender Nachmittag für Groß und Klein.

niko-ßZ 31.03.03

Hertel: Elster & Parzival', Berlin (Premiere: 21.9.)

Die Kinder staunen. Eine gefiederte Vogelfrau hüpft singend durch die Reihen. Schwerter blitzen, Nebel wallt, Rotlicht flackert. Die Videokulisse führt durch Märchenwälder und Wüsten. Es gibt viel zu erleben in Paul Hertels Kinderoper Elster und Parzival. Sie hält das Interesse der Kleinen im Foyer der Deutschen Oper Berlin hellwach... So abwechslungsreich wie die Inszenierung ist auch die Musik des Wiener Komponisten Paul Hertel der sich vor allem mit Film- und Bühnenmusiken einen Namen gemacht hat. Sie präsentiert sich vielfarbig zwischen atonaler Klangmalerei, historisierender Heizschmerzarie, rockigen Rhythmen, Ritter-Rap, Anklängen an Strawinsky... An der Deutschen Oper Berlin hat vor dreieinhalb Jahren die Uraufführung in Koproduktion mit dem Kinderklang-Festival Wien stattgefunden. Hertel und sein Librettist Paul Flieder haben in diesem Jahr eine verdichtete Neufasssung vorgelegt. Die Berliner Kinder hat sie überzeugt.

M. H. - Österreichische Musikzeitschrift Ausgabe 11-12/2006

'Sag mir Deinen Klingelton'

... Die Zusammenarbeit mit Altavantgardisten wie Stockhausen oder Kagel hat Roesler unter der Intendanz von Zimmermann noch geplant, sie wurde nur teilweise realisiert... Dennoch hat Roeslers KinderMusikTheater mittlerweile auch Stücke, wie die Oper... 'Elster & Parzival' von Paul Hertel im Programm... unverhohlen neue Musik, aber mit weniger historischem Anspruch und mit viel Ironie aufgeladen.

Matthias Nöther - OPERNWELT 12/2006