Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Hans Sikorski-Gedächtnispreis für die 14jährige Geigerin Verena Chen aus Hamburg

Beim 44. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, der vom 23. bis zum 30. Mai in Nürnberg, Erlangen und Fürth stattfand, erspielte sich die 14-jährige Geigerin Verena Chen aus Hamburg den Hans Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben in Höhe von 1 500 Euro. Die Auszeichnung wird für eine beispielhafte Interpretation eines lebenden Komponisten vergeben, Verena Chen überzeugte die Jury mit dem Werk „Night Music II“ des 1929 geborenen George Crumb.

Die 14-jährige Hamburgerin ist bereits seit drei Jahren Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo sie am Institut für Frühförderung musikalisch Hochbegabter von Prof. Ina Kertscher unterrichtet wird. Verena Chen errang bereits beim Bundeswettbewerb im Vorjahr einen Sonderpreis der Stiftung. Seit Oktober 2006 stellt ihr die Deutsche Stiftung Musikleben eine Violine mit dem Zettel „Thomas Balestrieri ... 1731“ aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds leihweise zur Verfügung.