Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Gija Kantschelis „Stilles Gebet“ wird im Gedenken an Mstislaw Rostropowitsch in Kronberg uraufgeführt

Bei dem mit der Person des im April verstorbenen Cellisten Mstislaw Rostropowitsch untrennbar verbundenen Cellofestival Kronberg kommt es am 7. Oktober zur Uraufführung eines neuen Werkes von Gija Kantscheli. Im Gedenken an den langjährigen Freund und Interpreten hat Kantscheli sein „Stilles Gebet“ für Violine, Violoncello, Vibraphon, Bassgitarre, Streichorchester und Tonband neben Gidon Kremer auch Rostropowitsch gewidmet. „Meiner persönlichen Meinung nach“, sagte Kantscheli, „gab es zwischen Rostropowitschs musikalischer, humanitärer und gesellschaftlicher Betätigung stets ein Gleichgewicht. Wer Rostropowitsch gut kannte, zweifelte nicht daran, dass er in seinem täglichen Leben genauso aufrichtig und selbstlos handelte wie auf der Bühne.“

Vom 7. bis 16. November 2007 wird sich Kantscheli beim Festival „Melos-Ethos“ in Bratislava aufhalten. Hier kommen unter anderem sein gesamter Zyklus „Leben ohne Weihnacht“, „Time ... and again“ für Violine und Klavier und die Liturgie für Viola und Orchester „Vom Winde beweint“ zur Aufführung.

07.10.2007

Kronberg

UA „Stilles Gebet“ für Violine, Violoncello, Vibraphon, Bassgitarre, Streichorchester und Tonband(Gidon Kremer, Marie-Elisabeth Hecker, Kremerata Baltica)

- Cellofestival Kronberg 2007 –