Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Findings“ und „Part.ti.ta“: Zwei Lera-Auerbach-Uraufführungen

In Lera Auerbachs Heimat, den Vereinigten Staaten von Amerika, findet am 19. Juli die Uraufführung ihres mittlerweile vierten Streichquartetts mit dem Parker String Quartet in Caramoor statt. Die Entstehungsgeschichte des Werkes, das den Titel „Findings – 16 Inventionen“ trägt, ist ungewöhnlich. Auerbach berichtet, dass sie bei einem ihrer häufigen Hamburg-Aufenthalte in einem alten, nahe der Stadt gelegenen Haus Notenmanuskripte auf dem Dachboden gefunden habe. Diese handgeschriebenen „Fundstücke“ nun habe sie in sechzehn Inventionen für ihr neues Streichquartett verarbeitet.

Ein weiteres Kammermusikwerk für Streicher ist die „Par.ti.ta“ für Violine solo von Auerbach, die der engagierte Interpret und Freund der Komponistin Vadim Gluzman am 29. Juli im Rahmen der Ansbacher Bach-Woche 2007 zur Uraufführung bringen wird.

19.07.2007

Caramoor (USA)

UA Lera Auerbach,

“Findings” – 16 Inventionen.

Streichquartett Nr. 4

(Parker String Quartet)

29.07.2007

Ansbach

UA Lera Auerbach,

„Par.ti.ta“ für Violine solo

(Vadim Gluzman)