Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

John Taveners Messe „Sollemnitas in Conceptione Immaculata Beatae Mariae Virginis“ in Zürich uraufgeführt

Nach der deutschen Erstaufführung der ganznächtlichen Vigil „The Veil of the Temple“ im Rahmen der Broadening the Scope of Choral Music-Reihe im Mai widmete sich der Rundfunkchor Berlin jetzt erneut einem groß dimensionierten Werk von Sir John Tavener. Unter der Leitung von Simon Halsey brachte er am 8. Dezember zum Abschluss des Züricher „festivals religio musica nova“ die „Sollemnitas in Conceptione Immaculata Beatae Mariae Virginis (Fest der unbefleckten Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria)“ des britischen Komponisten zur Uraufführung.

Mit der knapp zweistündigen Marien-Messe wurde erstmals in der Geschichte der Liturgie der Versuch unternommen, das vollständige Messformular in allen seinen Teilen, einschließlich aller Worte des Priesters, für Chor, Solisten und Instrumente als in sich geschlossenes einheitliches Gesamtkunstwerk künstlerisch zu gestalten und zu vertonen. Auf der Ebene der Interpretation habe die Aufführung auf einem hohen Niveau gestanden, urteilte die Neue Zürcher Zeitung: insbesondere der doppelchörig eingesetzte Rundfunkchor vermochte zu begeistern.

Das Schweizer Fernsehen SF 1 berichtet am 23. Dezember 2007 um 10.30 Uhr in der Sendereihe „Sternstunde Religion“ über die Uraufführung.