Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Lera Auerbach: Uraufführung von „Ludwigs Alptraum“ in Bonn

Am 11. Dezember 2007 kommt es in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zur Uraufführung von Lera Auerbachs Klavierwerk „Ludwigs Alptraum“.

Das Auftragswerk der Deutschen Telekom wird im Semifinale der Second International Beethoven Competition for Piano Bonn, die unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler steht, von sechs Wettbewerbsteilnehmern präsentiert. Dieser renommierte Klavierwettbewerb wurde im letzten Jahr ins Leben gerufen und wird für Pianisten im Alter von 20 bis 32 Jahren veranstaltet.

Lera Auerbach sagt über „Ludwigs Alptraum“: „Als ich das Werk beendete, hatte es noch keinen Titel. ,Präludium, Toccata und Postludium´ war mein erster Gedanke, den ich jedoch sofort als zu konservativ und langweilig verwarf. Wie aber sollte ich das Stück sonst nennen?

In ,Ludwigs Alptraum´ offenbaren, wie dies häufig in Träumen geschieht, die zusammenhanglosesten Elemente mit einem Mal Gemeinsamkeiten und scheinen in einer seltsamen, verzerrten Wirklichkeit zusammenzugehören, die ihre eigenen Proportionen hat, ihr eigenes Zeitgefühl und ihre eigene Zeitlosigkeit. Jedwede Kunst entsteht aus Träumen, und vielleicht nur in Träumen kann das Schicksal uns seinen verborgenen Faden zeigen, welcher jeden Tag, der vergeht, mit dem nächsten verbindet. Die Träume stecken voller Zeichen, auch wenn man sie nur in den Erinnerungen wiederfinden kann“.

11.12.2007

Bonn

Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Semifinale der Second International Beethoven Competition for Piano Bonn

UA Lera Auerbach, „Ludwigs Alptraum“ für Klavier

(Wettbewerbsteilnehmer)