Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Elke Heidenreichs und Marius Felix Langes Oper „Das Opernschiff oder Am Südpol, denkt man, ist es heiss“ in Gera

Warum eigentlich stehen die Pinguine am Südpol so vornehm im Frack herum? Worauf warten sie? Elke Heidenreich und Marius Felix Lange haben es herausgefunden. Die Pinguine warten auf das große Opernschiff, das alle paar Jahre am Südpol vorbeikommt und sie zur festlichen Operngala an Bord einlädt. Für diesen Tag wollen sie jederzeit gerüstet sein. Endlich ist es wieder so weit. Das Opernschiff legt an. Die drei Tenöre haben auch den entferntesten Ort der Welt erreicht. Und die Pinguine erleben einen wundervollen Abend mit Verdis „La Traviata“. Die berauschende Musik bleibt nicht ganze ohne Folgen. Die dramatische Liebesgeschichte hat unter der Pinguinjugend eine Romanze entfacht. Die ältere Generation bewahrt Haltung und sieht gelassen der nächsten Attraktion entgegen. Im Frack, versteht sich.

Die Uraufführung der revidierten Version von „Das Opernschiff oder Am Südpol, denkt man, ist es heiss“ für Flöte, Klarinette, Trompete, Tasteninstrumente, Schlagzeug und Geige findet am 22. Februar 2008 im Theater Gera statt. Die Oper wird interpretiert von 7 Sängern der Hochschule für Musik Leipzig sowie von Musikern des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera unter der Leitung von Thomas Wicklein und An Hoon Song.

Regie: Karsten Bohn / Bühnenbild: Andreas Auerbach

Weitere Termine:

2008: 23.02., 01.04., 05.04., 09.04., 10.04., 16.04., 14.05., 09.06., 10.06., 08.07., 03.12. und 04.12.

2009: 03.03., 04.03., 07.03., 20.04., 22.04. und 01.06.