Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Gija Kantschelis „Broken Chant“ wird in London uraufgeführt

Am 15. Februar 2008 kommt es im Londoner Barbican Centre zur Uraufführung von Gija Kantschelis „Broken Chant“ für Violine, Oboe und Orchester. Es spielt das BBC Symphony Orchestra unter Leitung des 21-jährigen Lionel Bringuier, die Solisten sind Lisa Batiashvili (Violine) und François Leleux (Oboe), denen das Werk zudem gewidmet ist.

„Jedes Mal, wenn ein Werk von mir uraufgeführt wird“, kommentiert Kantscheli, „empfinde ich ein gewisses Unbehagen gegenüber den Interpreten. Meine Musik ist ja völlig frei von technischen und rhythmischen Schwierigkeiten, virtuosen Passagen sowie schnellen und effektvollen Episoden. Und je meisterhafter die Interpreten sind, umso unbehaglicher fühle ich mich. In ,Broken Chant’ sind die ,Opfer’ meines musikalischen Stiles zwei brillante, weltberühmte Solisten.

Gleichzeitig ist es mir jedoch wichtig, dass völlig andere Arten der Herausforderung, die oft auf den ersten Blick übersehen werden, von den Interpreten solchen Formats nicht unbeachtet bleiben. Ich meine damit die Einhaltung eines übertrieben langsamen Tempos von Anfang bis Ende wie auch die genaue Unterscheidung zwischen einem piano und vier pianos. Im Ergebnis wird die Einfachheit, die für meine Musik charakteristisch ist, zu einer komplexen Einfachheit.“

Die nächste Aufführung ist für den 3. April 2008 in Kopenhagen mit dem Dänischen Nationalen Sinfonieorchester unter der Leitung von Yuri Temirkanov vorgesehen. Auch hier übernehmen Lisa Batiashvili und François Leleux den Solopart.

15. Februar 2008

London, Barbican Centre

UA Gija Kantscheli, „Broken Chant“ für Violine, Oboe und Orchester

BBC Symphony Orchestra (Ltg.: Lionel Bringuier)

Lisa Batiashvili (Violine), François Leleux (Oboe)

Auftragswerk des BBC Symphony Orchestra, des Dänischen Nationalen Sinfonieorchesters und der Göteborger Symphoniker