Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Ein Grandseigneur der Neuen Musik: NDR-Sendung zum zehnten Todesjahr von Rolf Liebermann

Am 2. Januar 1999, also fast genau zehn Jahre vor dem Sendedatum neue musik am 7. Januar auf NDR Kultur (Beginn: 21.29 Uhr), verstarb Rolf Liebermann in Paris im Alter von 88 Jahren. Vier Jahre zuvor war seine letzte Oper "Freispruch fr Medea" in Hamburg als ein Auftragswerk der Hamburgischen Staatsoper zur Urauffhrung gelangt. Es handelte sich dabei um die letzte Regiearbeit von Ruth Berghaus. Als Musikmanager und Intendant, langjhriger Leiter der Hauptabteilung Musik beim NDR und Komponist hatte sich der gebrtige Schweizer in auerordentlicher Weise positioniert. Er war es, der den greisen Igor Strawinsky einst nach Hamburg eingeladen hatte, er initiierte die Tradition der Direktbertragungen von Premieren der Hamburgischen Staatsoper im Radio, Gastspiele und die erste Amerika-Tournee des Hauses. Jungen Menschen erleichterte er durch ein Sondertarifsystem in Hamburg den Zugang zur Oper. Als Liebermann 1973 die Leitung der Vereinigten Pariser Opernhuser bernahm, sagte er: "Euer Garten muss neu bestellt werden, das papierne Unkraut, die Buchstaben, die den Geist tten, mssen gejtet werden, damit euer Garten wieder zu dem werden kann, der er war - der schnste der Welt."

In der Sendung "neue musik" werden Ausschnitte aus Rolf Liebermanns Oper "Medea" und weiteren seiner Kompositionen vorgestellt und zahlreiche Aspekte seiner auergewhnlichen Knstlerpersnlichkeit beleuchtet.