Polnische Erstaufführung: „Nu.Mu.Zu“ von Kantscheli in Warschau

Kantscheli_NuMuZu_PolEA

Andrey Boreyko leitet die Warschauer Philharmoniker bei der polnischen Erstaufführung von Gija Kantschelis „Nu.Mu.Zu“ für Orchester am 19. Mai 2017 in der Philharmonie Warschau. Boreyko dirigierte bereits die Uraufführung mit dem Belgischen Nationalorchester am 16. Oktober 2015 in Brüssel (Palais des Beaux-Arts) und brachte das Orchesterwerk 2016 auch nach Frankreich und Italien.

Gija Kantscheli kommentiert sein 2015 vollendetes Werk wie folgt:
“In the Sumerian language, which no longer exists, ‘Nu.Mu.Zu’ meant ‘I don't know’. Illusions that I knew something gradually disappeared and it turned out that having approached the age of 80 and lived a life full of contradictions I found myself utterly confused. What is happening in the world is gradually, step by step, destroying the last hope in my consciousness, without which, for all of us, life loses its meaning.
‘I don't know’ what will happen in the future. However, having lost hope, I keep dreaming about a world in which fanaticism, sectarian strife and violence are no longer the dominant features of world order.”

Eine weitere Aufführung von Kantschelis „Nu.Mu.Zu“ findet am Folgetag, den 20. Mai 2017 (18 Uhr), in der Warschauer Philharmonie mit denselben Interpreten statt.

19. Mai 2017
Warschau
Philharmonie, 19 Uhr
Polnische Erstaufführung: Gija Kantscheli,
„Nu.Mu.Zu“ für Orchester
Warschauer Philharmoniker
Andrey Boreyko (Leitung)

 

» Zeige alle News