PETER RUZICKA: Zwei Uraufführungen in Bremen und Hamburg

Ruzicka_possible_a_chaque_instant_UA

Die Sopranistin Anna Prohaska ist die Solistin bei der Uraufführung von Peter Ruzickas „MNEMOSYNE“ für Sopran, Streichorchester und Schlagzeug im Rahmen des Konzertabends „Entdeckerfreuden“ am 5. Mai 2017 in Bremen. Der Komponist selbst leitet dabei die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen im Konzertsaal ‚Die Glocke‘. Ruzicka hatte sich dem späten Text „Mnemosyne“ von Hölderlin bereits in seinem 6. Streichquartett „ERINNERUNG UND VERGESSEN“ zugewandt. „Das neue Stück greift noch weiter aus, sowohl was den textlichen Vorwurf anbelangt als auch durch Einbeziehung eines Streichorchesters und Schlagzeugs“, so der Komponist.

Eine Folgeaufführung des Konzertabends findet am 6. Mai 2017 in der Elbphilharmonie in Hamburg statt.

Am 7. Mai 2017 bringt das Minguet Quartett, das bereits sämtliche Streichquartette von Peter Ruzicka aufgeführt und eingespielt hat, das neueste Werk dieser Gattung, das Streichquartett Nr. 7 mit dem Titel „... possible-à-chaque-instant“, in der Elbphilharmonie in Hamburg zur Uraufführung. Peter Ruzicka erläutert, dass der Titel auf einen Gedanken von Paul Valéry zum künstlerischen Schaffensprozess verweise, der ihn seit langem beschäftige: „Vielleicht wäre es interessant, einmal ein Werk zu schaffen, das an jedem seiner Knotenpunkte zeigen würde, wie Verschiedenartiges sich dort dem Geiste darbieten kann, bevor er daraus eine einzige Folge wählt, die dann im Text vorliegt. Das hieße: an die Stelle der Illusion einer einzigen, das Wirkliche nachahmenden Bestimmung diejenige des ‚In-jedem-Augenblick-Möglichen‘ setzen.“ In dem neuen Streichquartett vermeide er eindeutige Kontinuitäten und spreche vielfach in Möglichkeitsform über „Fragmente aus der Zukunft“, erklärt der Komponist. „Das Stück zielt auf eine kompositorische Selbsterfahrung, die nicht auf die Totalität der Komposition abzielt, sondern ihren prozesshaften Verlauf spiegelt.“

Nach dem Konzert mit dem Minguet Quartett in der Elbphilharmonie ist der Komponist im Gespräch zu erleben (Foyer, 17:30 Uhr).

5. Mai 2017
Bremen
Die Glocke, 20 Uhr
Uraufführung: Peter Ruzicka,
„MNEMOSYNE“ für Sopran, Streichorchester und Schlagzeug
Anna Prohaska (Sopran)
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Peter Ruzicka (Leitung)

7. Mai 2017
Hamburg
Elbphilharmonie, Kleiner Saal, 15:30 Uhr
Uraufführung: Peter Ruzicka,
„... possible-à-chaque-instant“. Streichquartett Nr. 7
Minguet Quartett: Ulrich Isfort, Annette Reisinger (Violinen),
Aroa Sorin (Viola) und Matthias Diener (Violoncello)

 

» Zeige alle News