Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Si dolce è’l tormento“ von Moritz Eggert am Stadttheater Gießen

Eggert_Si_dolce_è’l_tormento_UA

Im Stadttheater Gießen kommt es am 11. April 2017 zur Uraufführung von Moritz Eggerts „Si dolce è’l tormento“ für Bariton und Orchester nach dem gleichnamigen Madrigal von Claudio Monteverdi (1567-1643). Ausführende sind als Bariton Grga Peroš und das Philharmonische Orchester Gießen, die musikalische Leitung übernimmt der Komponist selbst.

Der Komponist zu „Si dolce è’l tormento“:
„‘Si dolce è’l tormento‘ ist eines der schönsten Lieder Monteverdis, von dem aber im Grunde nur Melodiestimme und Harmonisierung überliefert sind. Ursprünglich wollte ich es als Stück zuerst nur instrumentieren, da es mir als Lied gut passend für ein Orchesterprogramm zum Thema ‚Liebe‘ passend schien. Dann verliebte ich mich aber selber so sehr in die Komposition des großen Kollegen, dass doch eine sehr eigenständige neue Version daraus wurde, ähnlich einem Remix, aber doch darüber hinausgehend. So ist die Stimmlage nun eher für eine tiefere Stimme, die Melodielinie transponiert durch mehrere Tonarten und Tempi und die Harmonisierung ist eine völlig andere. Dies ist übrigens durchaus kongruent zur damaligen Aufführungspraxis, bei der Variation und Improvisation eine größere Rolle spielten, auch bei notierter Musik.
Unsere Qualen der Liebe sind denen in der Renaissance dennoch nicht unähnlich, und so kann sich die Musik von heute mit der Musik aus einem vergangenen Jahrhundert vermählen, um eine im Grunde schon sehr alte und dennoch immer neue Geschichte zu erzählen.“

Am selben Konzertabend wird auch Moritz Eggerts „I won’t find another you“ für Klavier und Orchester erklingen und hierbei zur deutschen Erstaufführung gelangen. Das 2013 entstandene Klavierkonzert war ein Kompositionsauftrag des Musikkollegiums Zürcher Oberland und geht auf einen Popsong zurück, zu dem Eggert sowohl den Text als auch die Musik verfasst hat. Der Pianist Moritz Ernst wird das Philharmonische Orchester Gießen hierbei am Klavier begleiten.

Moritz Eggert kommentiert „I won’t find another you“ wie folgt:
„Bei einem Besuch im Chemnitzer Theater vor einigen Jahren fand ich einen Raum mit einem verstimmten Harmonium. Ohne genau zu wissen warum, setzte ich mich sofort hin und skizzierte eine Art Popsong, „I won‘t find another you“, mit eigenem Text und simpler Melodie und Akkordbegleitung, ein Liebeslied. Ich wusste, dass ich einmal etwas mit diesem Stück machen würde, nur noch nicht, was genau.
Einige Zeit später fragte mich Werner Bärtschi, ob ich für das Jubiläum des Zürcher Musikkollegiums ein Stück schreiben möchte, vielleicht sogar ein Klavierkonzert. Spontan nannte ich ihm den Titel „I won‘t find another you“ und beschloss, dieses Lied als Basis für einen seltsamen Hybrid aus Klavierkonzert, Gesangsnummer und Variationszyklus zu benutzen.“

11. April 2017
Gießen
Stadttheater, Großes Haus, 20 Uhr
(Konzerteinführung: 19:15 Uhr mit dem Musikdramaturgen
Matthias Kauffmann im Foyer)
Uraufführung: Moritz Eggert,
„Si dolce è’l tormento“ für Bariton und Orchester
(Monteverdi-Bearbeitung)
Deutsche Erstaufführung: Moritz Eggert,
„I won’t find another you“ für Klavier und Orchester
Grga Peroš (Bariton)
Moritz Ernst (Klavier)
Moritz Eggert (Leitung)
Philharmonisches Orchester Gießen

 

» Zeige alle News