Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Neue CD mit einem Violin- und einem Viola-Werk von Jan Müller-Wieland

Die Geigerin und Bratschistin Elisabeth Kufferath tourt 2017 mit zwei Werken von Jan Müller-Wieland durch Neuseeland und Deutschland. Nun legt sie die beiden dabei gespielten Stücke „Libero, fragile“ für Violine solo und „Himmelfahrt“ für Viola solo auch in Weltersteinspielungen beim Label GENUIN vor. Auf dieser CD (Veröffentlichungstermin ist der 3. März 2017) sind außerdem noch Violin- und Viola-Werke von Luciano Berio, Elliott Carter und György Kurtág enthalten. Bei dem Stück „Libero, fragile“ handelt es sich um die Solokadenz von Jan Müller-Wielands Violinkonzert „Ballad of Ariel“. Der Komponist: „Das Singen des Luftgeistes Ariel mündet mitunter in mediantische Akkordbrechungen. Diese wiederum beziehen sich – anverwandelnd, abwandelnd – auf das polnisch-jüdische Bänkel- und Wiegenlied 'Jankele', in dem eine Mutter ihr Kleinkind in den Schlaf singt.“ Auf die Frage, wie groß er den Unterschied zwischen Geige und Bratsche eigentlich sehe, antwortet Jan Müller-Wieland, dass die Bratsche oft wie eine Geige mit einer ganz besonderen, zusätzlichen Last wirke. „In ‚Himmelfahrt’ möchte sie dennoch alles überwinden und aufsteigen in die höchsten – womöglich erlösenden, zumindest verheißungsvollen – Höhen.“

Jan Müller-Wieland:
„Libero, fragile“ für Violine solo und „Himmelfahrt“ für Viola solo
Elisabeth Kufferath (Violine und Viola)
GENUIN GEN 17456
(VÖ: 03.03.2017)

 

» Zeige alle News