Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Italienische Erstaufführung: „grid/index [III]“ von Marko Nikodijevic in Rom

Nikodijevic_grid_index_IIII_ItalEA

Als zeitgenössischen Kontrapunkt zu drei Variationszyklen, die der russisch-deutsche Pianist Igor Levit beim Musikfest „Goldberg-Variationen“ 2015 interpretieren sollte, hatte die Alte Oper Frankfurt drei Kompositionsaufträge rund um die aufgeführten Variationswerke vergeben und Komponistinnen und Komponisten aus verschiedenen Ländern eingeladen, sich mit dem Prinzip Variation als Grundthema des Musikfests auseinanderzusetzen.

Hierbei ging ein Kompositionsauftrag an Marko Nikodijevic, der sein Ensemblewerk „grid / index [III]“ schrieb. Am 19. September 2015 brachte das 2009 in Frankfurt/Main gegründete ‚Ensemble Interface‘ das Werk des deutsch-serbischen Komponisten schließlich im Mozart Saal der Alten Oper Frankfurt zur Uraufführung.

Am 16. Dezember 2016 wird das ‚Ensemble Interface‘, bestehend aus Bettina Berger (Flöte), Andrea Nagy (Klarinette), Christophe Mathias (Violoncello), Daniela Müller (Violine), Anna D’Errico (Klavier) und Yuka Ota (Percussion), beim 53. Festival di Nuova Consonanza in Rom „grid/index [III]“ zur italienischen Erstaufführung bringen. Die musikalische Leitung im Goethe Institut Rom übernimmt Patrizio Esposito.

16. Dezember 2016
Rom
Goethe Institut, 21 Uhr
Italienische Erstaufführung: Marko Nikodijevic,
„grid/index [III]“ für Kammerensemble
Ensemble Interface
Patrizio Esposito (Leitung)

 

» Zeige alle News