Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Szenische Uraufführung: Moritz Eggerts Oper „Freax“ am Theater Regensburg

Eggert_Moritz_FREAX_szenisch_UA.jpg

Am 21. Januar 2017 kommt es zur lang erwarteten szenischen Uraufführung von Moritz Eggerts Oper „Freax“ am Theater Regensburg. Unter der musikalischen Leitung von Tom Woods werden u.a. die Solisten Matthias Laferi (Tenor, Franz), Michaela Schneider (Sopran, Isabella) und Matthias Wölbitsch (Bariton, Hilbert Winter), gemeinsam mit dem Opernchor des Theaters Regensburg und dem Philharmonischen Orchester Regensburg, die Oper erstmals am Theater Regensburg (Theater am Bismarckplatz) in szenischer Form präsentieren. Zwölf weitere Aufführungen von „Freax“ sind bis zum Sommer 2017 angesetzt. Das Libretto verfasste Hannah Dübgen.

Die konzertante Uraufführung von „Freax“ fand bereits am 2. September 2007 am Theater Bonn statt, den Kompositionsauftrag erhielt Moritz Eggert vom Theater Bonn und dem Beethovenfest Bonn.

Inspiriert ist das Stück von Tod Brownings Horrorfilm-Klassiker „Freaks“: Wie der Film stellt die Oper körperlich behinderte Menschen in den Mittelpunkt, die mit Freak-Shows ihren Lebensunterhalt verdienen.

Zum Inhalt der Oper:
In der künstlich abgeschotteten Welt einer als Mischung von Zirkus und Fernseh-Entertainment konzipierten Show, die ihr Publikum mit so genannten Freax, Menschen, deren Körper nicht der Norm entsprechen, begeistert, entspinnt sich eine tragische Liebesgeschichte. Der kleinwüchsige Franz liebt die große, schöne Isabella. Diese ist jedoch in Hilbert, den Moderator der Show, verliebt. Hilbert seinerseits liebt den großen Erfolg. Den garantieren wiederum die Freax – Kleinwüchsige, siamesische Zwillinge oder Hermaphroditen – die nicht zuletzt wegen ihres Erfolgs beim Publikum von ihren körperlich „normalen“ Kollegen ausgegrenzt und erniedrigt werden. In einer Mischung aus berührendem Drama und beißender Satire wird Franz‘ verblendete Liebe und seine Sehnsucht, der permanenten Diskriminierung zu entkommen und als Mann akzeptiert und geliebt zu werden, zur Parabel über die Macht der Blicke und über die Gratwanderung zwischen Hoffnung und Selbsttäuschung, Nähe und Verrat.

Bereits am 15. Januar 2017 (um 19:30 Uhr) zeigt die Filmgalerie im Leeren Beutel in Kooperation mit dem Theater Regensburg Tod Brownings „Freaks“ von 1932. Im Anschluss findet ein Nachgespräch zusammen mit dem Komponisten Moritz Eggert statt.

21. Januar 2017
Regensburg
Theater Regensburg, Theater am Bismarckplatz, 19:30 Uhr
Szenische Uraufführung: Moritz Eggert,
„Freax“. Oper
Libretto: Hannah Dübgen
Matthias Laferi (Tenor, Franz)
Michaela Schneider (Sopran, Isabella)
Matthias Wölbitsch (Bariton, Hilbert Winter)
u.a.
Opernchor des Theaters Regensburg
Philharmonisches Orchester Regensburg
Tom Woods (Leitung)

 

» Zeige alle News