Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Film- & Konzert-Abend zu Dmitri Schostakowitschs Bratschensonate im resonanzraum Hamburg

Am 22. November 2016 zeigt die Konzertreihe „HappyNewEars“ den in der Sowjetunion 1981 entstandenen und vom KGB „verfolgten“ Film „Schostakowitsch. Die Bratschensonate“ (Al’tovaja sonata), russisch mit dt. Untertiteln Dokumentaraufnahmen der Vorkriegs- Kriegs- und Nachkriegszeit, ein intensiver Blick auf Dmitri Schostakowitschs Leben. Schostakowitsch konnte die Sonate selbst nicht mehr hören, er starb wenige Wochen vor der Uraufführung (1975).

Im zweiten Teil des Abends wird die Sonate für Viola und Klavier dann durch den Solo-Bratscher Tim-Erik Winzer (Ensemble Resonanz) und dem Freiburger Pianisten Gilead Mishory aufgeführt. In einer kurzen Einführung vor der Filmvorführung wird die Musikwissenschaftlerin Dr. Verena Mogl zudem mit den beiden Musikern über das Werk sprechen und gibt Hinweise zum Film.

FILM-Daten
Dimitri Schostakowitsch. Die Bratschensonate (Dmitri Sostakovic. Altovaja sonata) Dokumentarfilm 1981, schwarz/weiß, 75 Minuten
Regie: Semjon Aranovitsch, Aleksander Sokurow
Drehbuch: Boris Dobrodejew
Russisch mit deutschen Untertiteln

22. November 2016
Hamburg
resonanzraum St. Pauli, 20 Uhr
Dmitri Schostakowitsch - Die Bratschensonate
(Schostakowitschs letztes Werk)
Film & Konzert
Tim-Erik Winzer (Bratsche) - Ensemble Resonanz
Gilead Mishory (Klavier) - Hochschule für Musik Freiburg
Einführung Dr. Verena Mogl, Musikwissenschaftlerin, Hamburg
VVK: EUR 16 / 12 (erm.) plus Gebühren
Abendkasse: EUR 18 / 14 (erm.)

 

» Zeige alle News