Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„O komm, Heiliger Geist“ von Sofia Gubaidulina erstmals in den Niederlanden

Gubaidulina_O_komm_Heiliger_Geist_NiedEA

Bei Sofia Gubaidulinas „O komm, Heiliger Geist“ für Sopran, Bass, gem. Chor und Orchester handelt es sich um ein Auftragswerk der Staatskapelle Dresden und der Stiftung Frauenkirche Dresden. Widmungsträger ist der Dirigent Andres Mustonen, der auch die Uraufführung am 18. April 2015 in Dresden (im Rahmen von Sofia Gubaidulinas Residency bei der Staatskapelle Dresden als „Capell-Compositrice“) mit den Gesangssolisten Sophie Karthäuser (Sopran) und Georg Zeppenfeld (Bass) sowie dem MDR Rundfunkchor und der Staatskapelle Dresden in der Frauenkirche leitete.

Am 10. Juni 2016 kommt es nun zur niederländischen Erstaufführung von Gubaidulinas „O komm, Heiliger Geist“ in Utrecht. Die Gesangssolisten sind Katrien Baerts (Sopran) und Sebastian Pilgrim (Bass), Jukka-Pekka Saraste wird zudem das Radio Filharmonisch Orkest und Michael Gläser den Groot Omroepkoor in der TivoliVredenburg leiten.

„O komm, Heiliger Geist“ ist die Vorfassung des Finales eines großen, von der Staatskapelle Dresden in Auftrag gegebenen Oratoriums, das den Titel „Über Liebe und Hass“ tragen wird und am 14. Oktober 2016 in Tallinn zur Uraufführung gelangt.

10. Juni 2016
Utrecht
TivoliVredenburg, Großer Saal, 20 Uhr
Niederländische Erstaufführung: Sofia Gubaidulina,
„O komm, Heiliger Geist“ für Sopran, Bass, gem. Chor und Orchester
Katrien Baerts (Sopran)
Sebastian Pilgrim (Bass)
Groot Omroepkoor
Radio Filharmonisch Orkest
Michael Gläser (Chorleiter)
Jukka-Pekka Saraste (Leitung)

 

» Zeige alle News