Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Schostakowitsch und Ustwolskaja beim 2. Internationalen Musikfest Hamburg 2016

Das 2. Internationale Musikfest Hamburg findet vom 21. April bis zum 22. Mai 2016 in der Hansestadt statt und steht unter dem Festivalmotto „Freiheit“. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. So lautet der 1. Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte aus dem Jahr  1948. Worte, die erschreckend dürr wirken angesichts der radikalen Utopie, die sie beschreiben“, so kommentieren die Festivalmacher das diesjährige Programm. „Tatsächlich erfassen kann das weite Feld der Freiheit hingegen eine Sphäre, die sich auf den sinnbildlichen Ausdruck spezialisiert hat: die Kunst. Und im Besonderen: die Musik.“

Auch drei Werke der russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch und Galina Ustwolskaja, die in der ehemaligen Sowjetunion diversen Repressalien und Einschränkungen ihrer Freiheit ausgesetzt waren, stehen auf dem Programm. Am 15. Mai 2016 führen das Philharmonische Staatsorchester Hamburg und sein neuer GMD Kent Nagano Schostakowitschs Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141, die letzte Sinfonie und quasi das sinfonische Vermächtnis Schostakowitschs, auf.  Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja und der Pianist Markus Hinterhäuser sind am 17. Mai 2016 dann mit dem Duett und der Sonate für Violine und Klavier von Galina Ustwolskaja beim Musikfest Hamburg zu hören.

 

» Zeige alle News