Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Alfred Schnittkes „Peer Gynt“ in einer Neufassung von John Neumeier am Bolschoi-Theater

Das Hamburg Ballett präsentiert mit dem Ballett „Peer Gynt“ ab dem 20. Januar 2016 in fünf ausverkauften Vorstellungen die große Zusammenarbeit zwischen dem Komponisten Alfred Schnittke und John Neumeier am Bolschoi-Theater in St. Petersburg. Nach der erfolgreichen Premiere im Juni 2015 in Hamburg wird die Neufassung dieses Balletts nun erstmals in Russland gezeigt.

Das Hamburg Ballett präsentiert die anspruchsvollen Solopartien von „Peer Gynt“ in zwei verschiedenen Besetzungen. Die Titelrolle des Peer Gynt wird getanzt von Edvin Revazov (20./22.1.) und Carsten Jung (21./23./24.1.). Peers große Liebe Solveig übernehmen Anna Laudere (20./22.1.) und Emilie Mazoń (21./23./24.1.). Für Emilie Mazoń ist es zugleich ein Rollendebüt und ihr erster großer Soloauftritt in Russland.

Dass er Henrik Ibsens Drama um die Selbstfindung eines jungen Mannes, der die symbolische Zwiebel des Lebens immer weiter zerlegt, bis fast nichts mehr von ihr übrig ist,  einmal vertanzen wollte, stand für John Neumeier schon in seinen Ausbildungsjahren fest. Wie bei fast allen seinen Balletten erlebte Neumeier über lange Zeit das Wachsen einer Idee, eines Stoffes, bis endlich daraus ein Konzept entstand. Seine Notizen für das am 22. Januar 1989 in Hamburg uraufgeführte Ballett reichen zurück bis ins Jahr 1979. Neumeier gelingt es in seinem Ballett, den sich selbst liebenden Peer Gynt zur Identifikationsfigur eines jeden zu erheben.

„Peer Gynt“ (Neufassung 2015)
Gastspiel im Bolschoi-Theater Moskau, Historische Bühne
Vorstellungen vom 20. bis zum 24. Januar 2016, täglich 19:30 Uhr (24.1., 14 Uhr)
Ballett von John Neumeier frei nach Henrik Ibsen
Musik: Alfred Schnittke
Choreografie und Inszenierung: John Neumeier
Bühnenbild und Kostüme: Jürgen Rose
Musikalische Leitung: Markus Lehtinen
Orchester des Bolschoi-Theaters

 

» Zeige alle News