Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Zwiefacher Tanz“ für Violoncello und Akkordeon von Jörn Arnecke erlebt Uraufführung

Arnecke_Zwiefacher_Tanz_Vc_Akk_UA

Bei Jörn Arneckes „Zwiefacher Tanz“ handelt es sich um den 3. Satz aus seinem Werk „Zwei mal zwei“ für Violoncello und Klavier, welches aus dem Jahr 2001 stammt und am 16. März 2005 durch die Solisten Yves Savary (Violoncello) und Jan Philip Schulze (Klavier) seine Uraufführung in München erlebte.

Der Komponist verfasste zu „Zwiefacher Tanz“ auch eine Version für Violoncello und Akkordeon, die nun am 21. November 2015 in Saalfeld durch Mitglieder des Ensemble via nova, dem Cellisten Daniel Gutierrez und dem Akkordeonisten Neza Torkar, zur Uraufführung gelangen wird.

Das Konzert „JAHRESZEITEN – Konzert mit Ensemble via nova“ findet im Rahmen von „Klangnetz Thüringen“ statt.

Nach langer Ruhepause wurde das Ensemble via nova im Frühjahr 2015 neu gegründet und ist nun das einzige existente Neue-Musik-Ensemble Thüringens, das kontinuierlich zusammen arbeitet. Das Projekt „JAHRESZEITEN“ bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne und bietet dem Besucher die Möglichkeit neben Werken Thüringer Komponisten auch zeitgenössische Malerei und Plastiken aus Thüringen im Rahmen der Ausstellungen vor Ort zu bestaunen.

Die Ur-Fassung von „Zwiefacher Tanz“ für Violoncello und Klavier entstand für die „2. Galmer Hofkultur“ im Jahr 2001 und kam am 8. September 2001 in Galm durch Georg Faust (Violoncello) und Susann Sprenger (Klavier) zur Uraufführung.

21. November 2015
Saalfeld
Saale-Galerie, 17 Uhr
Uraufführung: Jörn Arnecke,
„Zwiefacher Tanz“. Fassung für Violoncello und Akkordeon
Daniel Gutierrez (Violoncello)
Neza Torkar (Akkordeon)

 

» Zeige alle News