Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Portraitkonzert für Xiaoyong Chen in Hamburg

Chen_Portraitkonzert_Hamburg

Am 17. Oktober 2015 veranstalten die Universität Hamburg und die Fudan Universität Shanghai in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg im Rahmen des vierten Shanghai-Hamburg Forums das Konzert „Zwischenwelten – Auf der Suche nach dem idealen Klang“ für den in Hamburg lebenden chinesischen Komponisten Xiaoyong Chen.

Im Mittelpunkt stehen Werke Chens, gespielt vom E-MEX-Ensemble und Dr. Sun Zhuo (Zheng).

Die Gestaltung des Konzertprogramms ist vergleichbar mit einer Reise durch die Zeiten. Sie beginnt mit der Musik auf dem historischen chinesischen Instrument Zheng (chinesische Zither), das im weiteren Verlauf eine Brücke zwischen den Kulturen und Zeiten bis in die Gegenwart bildet. Die Herkunft des Komponisten sowie die Reisen zwischen Deutschland und China haben Xiaoyong Chen in den letzten 30 Jahren stetig begleitet, die Erfahrungen und Eindrücke seine Werke inspiriert: „Ist meine Musik mit der chinesischen Tradition verbunden und wo wächst sie darüber hinaus? Welche Rolle hat die europäische Musikkultur dabei gespielt, um eine neuartige Form für mich zu finden?“

17. Oktober 2015
Hamburg
Laeiszhalle, Studio E, 20 Uhr (Konzerteinführung: 19 Uhr)
Xiaoyong Chen:
Duett für Violine und Zheng (1989)
„Diary II“ für Klavier solo (1999)
„Evapora“ für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier (1996)
„Circuit“ für Zheng solo (1996)
„Imaginative Reflections“ für Klarinette, Violine, Cello und Klavier (2015)
Sun Zhuo (Zheng)
E-MEX-Ensemble: Evelin Degen (Flöte), Joachim Striepens (Klarinette), Kalina Kolarova (Violine), Burkart Zeller (Violoncello), Martin von der Heydt (Klavier)

 

» Zeige alle News